Mehr Miteinander
Mediation Coaching Workshops


Unser Blog zu den Themen Mediation – Coaching – Workshops

Schön, dass Du Dich für den Blog von „Mehr Miteinander“ interessierst. Wir, das sind Gabriele, Katharina, Marcus und Phineas, möchten Dir hier Einblicke in unsere Erfahrungen geben und Hintergrundwissen mit Dir teilen.

Melde Dich gerne bei uns, wenn Du Fragen hast oder mehr über ein Thema wissen möchtest!

04.12.2023

Die Macht des Zuhörens: Wie Du durch Ich-Botschaften und Außenperspektive Deine Kommunikationsverbindungen stärkst

Aktives Zuhren.pngDurch aktives Zuhören kannst Du echte Verbindungen zu Menschen schaffen

In diesem Blogartikel erfährst Du, wie Du mit Ich-Botschaften und Perspektivwechseln Deine Kommunikationsfähigkeiten verbessern und tiefer mit anderen in Kontakt treten kannst. Entdecke praktische Tipps, um aufmerksamer zuzuhören und zu verstehen – der Schlüssel zu wertvollen Beziehungen.

Kennst Du das Gefühl, wenn Du mit jemandem sprichst, aber das Gefühl hast, dass Deine Worte nicht wirklich gehört werden? In unserer hektischen Welt vergessen wir manchmal, wie wichtig es ist, nicht nur zuzuhören, sondern aktiv zuzuhören.

Aktives Zuhören geht weit über simples Hinhören hinaus. Es bedeutet, sich wirklich auf das Gesagte zu konzentrieren, es zu verstehen und dem Gesprächspartner das Gefühl zu geben, dass er gesehen und gehört wird. Eine effektive Methode, um dies zu erreichen, sind die sogenannten Ich-Botschaften.

Ich-Botschaften: Dein Schlüssel zu erfolgreicher Kommunikation

Stell Dir vor, Dein Freund erzählt Dir von einem stressigen Tag bei der Arbeit. Anstatt zu sagen: „Du solltest das anders machen.“ oder „Du irritierst mich mit Deiner Aussage.”, könntest Du sagen: „Ich bin besorgt, wenn ich höre, dass Dein Arbeitstag so anstrengend war“. Der Unterschied? Anstatt den Fokus auf einen Ratschlag oder einen versteckten Vorwurf zu legen, teilst Du Deine eigenen Gefühle mit. Das signalisiert Verständnis und öffnet die Tür für eine tiefere Verbindung.

Die Kunst des Perspektivenwechsels

Ein weiteres mächtiges Werkzeug beim aktiven Zuhören ist, die Perspektive eines unbeteiligten Dritten zu nutzen. Diese meist in der Situation vergessene „neutrale“ Perspektive hilft, ein vollständigeres Bild der Situation zu erhalten. Das kann Missverständnisse vermeiden und Dich unterstützen, empathischer zu reagieren.

Lass uns auf ein Beispiel aus meinem Alltag schauen:
Es ist ein typischer Abend und ich sitze mit meiner Tochter am Esstisch. Die Spannung in der Luft ist spürbar und ich merke, dass etwas auf ihrem Herzen liegt. Anstatt einfach weiterzumachen, entscheide ich mich dafür, aktiv zuzuhören, um unsere Verbindung zu stärken.

Sie erzählt, dass sie in der Schule Schwierigkeiten hat und der Druck größer wird. Anstatt sofort Ratschläge zu geben, entscheide ich mich, ihr aktiv zuzuhören und mich in ihre Lage zu versetzen und biete ihr eine Außenperspektive an.

Ich sage zu Ihr: „Liebes, ich höre, dass Du in der Schule gestresst bist, und das macht mich nachdenklich. Ich erinnere mich an eine Freundin aus meiner Schulzeit, die ähnliche Herausforderungen hatte. Vielleicht könnten wir uns gemeinsam überlegen, wie sie damit umgegangen ist, und schauen, ob ihre Erfahrungen uns helfen können.“

Während ich spreche, halte ich Blickkontakt, um meine Aufmerksamkeit zu zeigen, und meine Körperhaltung signalisiert Verständnis und Bereitschaft. Meine Fragen sind offen und ermutigen meine Tochter, mehr von ihren Gefühlen und Erfahrungen zu teilen.

Sie fühlt sich gehört und verstanden. Sie öffnet sich mehr, teilt ihre Sorgen und Ängste. Indem ich aktiv zuhöre und authentisch auf ihre Gefühle eingehe, schaffe ich eine Verbindung, die über den Moment hinausgeht. Die Kongruenz von verbaler und nonverbaler Kommunikation verstärkt die Authentizität der Situation und zeigt ihr, dass ihre Gefühle wichtig sind.

Indem Du die Perspektive eines Dritten einbeziehst, vermeidest Du Schuldzuweisungen und schaffst Raum für Kreativität, Zusammenarbeit und neue Perspektiven.

Weitere Schlüsselelemente des Aktiven Zuhörens: verfeinere Deine Kommunikationsfähigkeiten

Neben den bereits besprochenen Aspekten des Aktiven Zuhörens gibt es weitere Techniken, die Deine Kommunikationsfähigkeiten ergänzen und auf eine neue Ebene heben können.

Zusammenfassen: 
Nachdem Du zugehört hast, ist das Zusammenfassen der erhaltenen Informationen ein entscheidender Schritt. Dies zeigt nicht nur, dass Du aufmerksam warst, sondern ermöglicht auch, eventuelle Missverständnisse sofort zu klären.

Fragen stellen: 
Das gezielte Hinterfragen zeigt nicht nur Interesse, sondern eröffnet auch neue Perspektiven. Stelle offene Fragen, die Raum für ausführliche Antworten schaffen und das Gespräch vertiefen.

Spiegeln: 
Wiederhole in eigenen Worten, was Dein Gesprächspartner gesagt hat und was Du verstanden hast. Dies zeigt nicht nur, dass Du aufmerksam bist, sondern ermöglicht auch, sicherzustellen, dass Du die Botschaft richtig verstanden hast.

Blickkontakt: 
Ein offener Blickkontakt signalisiert nicht nur Aufmerksamkeit, sondern auch Respekt. Er stärkt die Verbindung zwischen Gesprächspartnern und fördert das Vertrauen.

Körperhaltung: 
Deine Körperhaltung sendet starke Signale über Dein Interesse und Deine Bereitschaft aus, zuzuhören. Eine aufrechte und zugewandte Haltung zeigt Offenheit und Empathie.

Authentizität: 
Sei Du selbst. Authentizität schafft Vertrauen und ermöglicht eine tiefere Verbindung. Vermeide es, eine Fassade aufrechtzuerhalten, und zeige Dich so, wie Du wirklich bist. Dazu gehört auch…

Kongruenz von verbaler und nonverbaler Kommunikation: 
Achte darauf, dass Deine verbale und nonverbale Kommunikation übereinstimmen. Wenn Deine Körpersprache im Widerspruch zu Deinen Worten steht, kann dies Missverständnisse hervorrufen. Die Harmonie zwischen dem, was Du sagst, und wie Du es sagst, fördert ein klares und verständliches Gespräch.

Diese zusätzlichen Aspekte sind entscheidend, um das volle Potenzial des Aktiven Zuhörens auszuschöpfen. Indem Du sie in Deine Gespräche integrierst, wirst Du nicht nur effektiver kommunizieren, sondern auch die Qualität Deiner Beziehungen nachhaltig verbessern.

Fazit: Verbinde Dich durch aktives Zuhören

In der heutigen schnelllebigen Welt vergessen wir oft, wie wichtig es ist, sich wirklich aufeinander einzulassen. Aktives Zuhören in Kombination mit den vorgestellten Schlüsselelementen kann den Unterschied in unseren Beziehungen machen.

Also, das nächste Mal, wenn Du mit jemandem sprichst, versuche bewusst zuzuhören. Teile Deine Gefühle durch Ich-Botschaften mit und betrachte die Situation aus verschiedenen Blickwinkeln mithilfe einer Außenperspektive. Du wirst überrascht sein, wie sehr sich die Qualität Deiner Gespräche verbessert und wie viel tiefer Du Dich mit anderen verbinden kannst.

Mit uns von MEHR Miteinander kannst Du einen konkreten Schritt in Richtung einer erfüllenden und tiefgehenden Kommunikation gehen.

Neugierig? Dann schau auf unsere Kommunikationsangebote unter www.mehr-miteinander.com/Unsere-Leistungen/Workshops/

Wir freuen uns darauf, Dich auf diesem Weg zu begleiten!

Jetzt erstmal viel Spaß und Erfolg beim Ausprobieren dieser Techniken in Deinem nächsten Gespräch!

Ein Beitrag von Marcus Kolb – geprüfter Mediator, Systemischer- und Agile Coach

Marcus - 19:57 @ Kommunikation | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.




 

 
 
 
E-Mail
Anruf
Infos
LinkedIn